Test: In Win A1 im Test

Das A1 ist von In Win erst kürzlich gezeigt worden und war auch Teil des Aufgebots bei der Computex 2018. Interessant ist das Gehäuse des Herstellers dabei in mehrerlei Hinsicht: In Win liefert ein Netzteil und ein integriertes Ladepad lädt Smartphones kabellos auf, während der Korpus auf einem transparenten, beleuchteten Sockel steht. Ob das Case damit auch in der Praxis überzeugt, klären wir im Test.


In Win ist vorne mit dabei, wenn es um extravagante, ja außergewöhnliche Gehäuse geht. Das A1 bildet entsprechend keine Ausnahme: Mit dem Case lassen sich besonders kompakte Systeme realisieren, die aufgrund der Materialwahl auch optisch etwas hermachen. Das Gehäuse steht auf einem transparenten Sockel, der sich vom Nutzer individuell beleuchten lässt, dazu gibt es eine Qi-Ladespule an der Oberseite für Smartphones. Zu guter Letzt muss sich der Nutzer nicht einmal um ein Netzteil kümmern. In Win verbaut ein 600 Watt-Modell mit 80-PLUS-Bronze-Zertifizierung, die Kabel sind dabei schon sauber ausgelegt. Laut Hersteller bietet das In Win A1 eine optimale Basis für leistungsfähige Systeme - zumindest soll genügend Platz vorhanden sein, trotz nur 21 Litern Gesamtvolumen. Wir machen den Test.

Lieferumfang und Details

In Win schickte uns das A1 in einem unscheinbaren Karton. Zu sehen sind neben der Bezeichnung noch nähere Spezifikationen.

Das A1 liefert für ein Gehäuse dieser Größe ordentlich Ausstattung: Es ist kompakt, bringt ein sauber eingearbeitetes Netzteil mit und macht optisch durchaus was her. Aufgrund der recht kompakten Ausmaße passen natürlich nur Mini-ITX-Mainboards hinein - auf die Gehäusegröße und die verbaubare Hardware ist die integrierte Stromversorgung des A1 ausgelegt. Die Kabel des 80-PLUS-Bronze-Netzteils sind in genau der richtigen Länge und Anzahl dimensioniert. Dem Nutzer freie Wahl lässt In Win in Sachen Belüftung: Es gibt nämlich werksseitig keinen Lüfer. Ebenfalls gibts in Sachen Beleuchtung vielfältige Möglichkeit, die das Gehäuse letztlich auch auszeichnen: Der Sockel ist transparent und kann über das Mainboard in Wunschfarbe angeleuchtet werden - wenn das Mainboard keinen RGB-Header hat, dann lässt sich die Illumination auch fix über einen SATA-Stromanschluss betreiben. Unser Muster in schwarz leuchtet standardmäßig in Rot, die weiße Variante leuchtet blau.

In Win legt dem A1 neben dem Schraubenset zusätzlich Entkopplungsgummis für die Unterseite sowie ein RGB-Stromanschlusskabel bei. Mit dabei sind außerdem mehrere Kabelbinder und eine Karte mit dem Hinweis, dass die Bedienanleitung online zu finden ist. Dafür gibts einen QR-Code für den schnellsten Weg zur Anleitung. Zum Standard-Lieferumfang gehört, anders als oft erwähnt wird, auch die Qi-Ladespule für Smartphones.

HerstellerIn Win
ModellA1
Gewicht6,0kg
FormfaktorMini-ITX
Datenträgerplätze (werksseitig)2x 2,5"
Lüfter/
Radiatoren (Herstellerangabe)Rückseite: 120mm
Maße210 x 273 x 356 mm (B x H x T)
CPU-Kühler (Höhe)maximal 16,0cm
Grafikkarte (Länge)maximal 30,0cm
Aktueller Preis (Stand: 06/2018) / Hersteller UVPca. 250 Euro / 199,99 Euro

Inhaltsverzeichnis

  1. In Win A1 im Test
  2. Erscheinungsbild
  3. Innenaufbau
  4. Praxistest
  5. Fazit

Kommentare

Noch keine Kommentare abgegeben. Sei der Erste und teile der Welt deine Meinung mit!

Zum Thread im Forum

Anzeige

Preisvergleich

Verwandte Themen