Test: CM Storm Scout II Gehäuse

Cooler Master bietet derzeit unter dem eigenen Brand "CM Storm" eine breit gefächerte Auswahl an Gehäusen an. Einen Zuwachs erfährt das gut aufgestellte Produktportfolio mit dem Scout II, einem Midi-Tower speziell für Gamer. Das vergleichsweise kompakte Konstrukt soll daher mit geringen Ausmaßen, einem funktionellen Design sowie dem implementierten Tragegriff am Deckel auf zahlreichen Lan-Parties die optimale Hardwarebehausung darstellen. Wie sich der Nachfolger des gut verkauften Scout bei uns im Testfeld schlägt, erfahrt ihr jetzt!


Mit CM Storm, dem Gaming-Brand des alteingesessenen Gehäusefertigers Cooler Master, hat der Hersteller eine Marke auf dem Markt etabliert, die vorwiegend Produkte von "Gamern für Gamer" bietet. Kürzlich erfuhr die dazugehörige Gehäuse-Sparte mit dem Scout II potenten Zuwachs, den wir diesmal durch unseren Testparkours geschickt haben. Um dem Gamer-Gedanken gerecht zu werden, stattet der Hersteller das neue Scout II mit zahlreichen Gimmicks aus, die das Gehäuse wohl zu einem optimalen Lan-Begleiter prädestinieren. Hierzu zählt unter anderem der im Deckel implementierte Tragegriff, sodass der Besitzer des Scout II seine Hardware problemlos transportieren kann.

Doch auch die restliche Ausstattung kann sich beim vergleichsweise kompakten Gehäuse-Ableger von Cooler Master sehen lassen: USB 3.0, ein abnehmbarer Festplattenkäfig sowie der Support von überlangen Grafikkarten stehen auf der Habenseite. Wie sich das neue Modell gegenüber der Konkurrenz im Testfeld behauptet, erfahrt ihr auf den folgenden Seiten.

Hersteller Name Preis
CM Storm Scout II 126.29€


Inhaltsverzeichnis

  1. CM Storm Scout II Gehäuse
  2. Ausstattung und Spezifikationen
  3. Erscheinungsbild
  4. Innenaufbau
  5. Einbau der Hardware
  6. Messungen und Eindrücke
  7. Fazit

Preisvergleich


Kommentare

Schick ist es.
Aber ich glaube mit der Grafikkartenlänge verschreckt CM schon einige Kunden. Die Karten werden ja immer länger.

Aber ein schöner Test.

geschrieben am 20.12.2012 um 20:27 Uhr

das die karten immer länger werden stimmt nicht ganz, wenn du die aktuelle nvidia karten anguckst sind die eigentlich wieder kleiner geworden und bei dem gehäuse würde ohne probleme eine gtx680 reinpassen

geschrieben am 20.12.2012 um 20:43 Uhr

Eine 680 passt rein, ja - aber da wirds schon eng. Wer einen Alternativkühler auf ne Grafikkarte schnallt hat jedoch verloren ( dafür kann man ja den Käfig weglassen)

geschrieben am 20.12.2012 um 21:04 Uhr

Schöner Test, aber ich habe lieber Platz in meinem Gehäuse, ist ja schließlich auch die Luftzirkulation besser wenn zwischen den ganzen Kabeln noch ein Spalt ist :) Bei einer Wasserkühlung, die ich leider nicht habe, ist das natürlich fast egal! Das nächstes mal einfach etwas größer bauen und schon ist er eine Überlegung Wert :)

geschrieben am 21.12.2012 um 09:00 Uhr

Schickes Gehäuse !!! Vielleicht ein bisschen klein, aber trotzdem gelungen. Toller Test.

geschrieben am 21.12.2012 um 20:14 Uhr

Zum Thread im Forum