Test: Chieftec Dragon Series DX-02B Gehäuse

Seit nunmehr einer Dekade ist die legendäre und allseits beliebte Dragon-Serie des Herstellers Chieftec bei der Community hochgeschätzt. Selbige Baureihe erhält mit dem DX-02B potenten Zuwachs, der sich allerdings hinsichtlich des Designs wesentlich aggressiver gibt und außerdem mit einer dazu passenden Feature-Aktualisierung daherkommt. Darunter fällt neben der Hot-Swap-Funktion beispielsweise die integrierte Lüftersteuerung oder die schraubenlose Montagemöglichkeit der Festplatten. Mit was der jüngste Gehäusespross von Chieftec noch so überzeugen kann, erfahrt ihr im Test!


Nostalgiker und jene, die seit Jahren ein Auge auf den wandelnden Hardware-Markt haben, wissen, um was es sich bei der durchaus legendären Dragon-Serie von Chieftec handelt. Selbige Baureihe war zur damaligen Zeit in Sachen Ausstattung zum moderaten Preis der absolute Vorreiter und wusste dank der zahlreichen Möglichkeiten unter anderem auch Modder zu überzeugen. Die Materialgüte suchte zu damals Seinesgleichen, während sich das CS-601 Dragon designtechnisch eher dezent gibt. Einzig und allein die Front mit den geschwungenen Elementen aus robustem Kunststoff setzte Akzente, weshalb das Konstrukt selbst als Basis für Server- oder Bürosysteme Verwendung fand.

Nach nunmehr einer Dekade stellt Chieftec das jüngste Familienmitglied der populären Dragon-Serie in Form des DX-02B vor. Weiterhin soll sich das Gehäuse dank der soliden Verarbeitung von der Konkurrenz abheben und mit zahlreichen, heute gewöhnlichen Zusatzfeatures wie USB 3.0, Hot-Swap oder einer integrierten Lüftersteuerung überzeugen. Ob dies auch der Fall hinsichtlich unserer Temperatur- und Lautstärkewerte der Fall sein wird, klären wir auf den folgenden Seiten.

Hersteller Name Preis
Chieftec DX-02B 125.10€


Inhaltsverzeichnis

  1. Chieftec Dragon Series DX-02B Gehäuse
  2. Ausstattung und Spezifikationen
  3. Erscheinungsbild
  4. Innenaufbau
  5. Einbau der Hardware
  6. Messungen und Eindrücke
  7. Fazit

Kommentare

Ich kann mich einfach nicht mit den unzähligen Cases anfreunden, die tagtäglich auf den Markt geworfen werden und weder optisch noch in puncto Ausstattung und Features überzeugen. Auch hier: nichts Innovatives im Innenraum, Hot-Swap dürfte sowieso nur für die wenigsten - der angestrebten Käuferschicht - im Alltag genutzt wreden, und letztendlich sind dermaßen großen Gehäuselüfter im Regelfall als nachteilig zu bewerten (Flexibilität, Qualität und Lautstärke).

Wieder ein Gehäuse mehr; nichts, was richtig zu überzeugen vermag.

geschrieben am 01.02.2013 um 14:15 Uhr

In punkto Schönheit ist sich Chieftec treu geblieben.
Das Case kann bestimmt auch Eier abschrecken und wäre eine gute Requisite in Iron Sky gewesen ;)

Was mich aber besonders stört:
Wenn ich eine Gehäuse entwickle nehme ich mir entsprechend Zeit und gehe als guter Entwickler auch Nutzungsszenarien durch.
Jetzt möchte ich mal erklärt bekommen in welchem dieser Szenarien sich herausgestellt hat, dass eine "Lüftersteuerung" (menn man nen Toggleswitch so überhaupt nenen darf) am besten hinten am Gerät erreichbar ist -.-°

Was den Rest angeht, ist es wie Drachenorden schon sagt: wieder ein Statist mehr im Unbesonderheitenkabinett der Computergehäuse...

geschrieben am 01.02.2013 um 14:42 Uhr

Das Gehäuse ist schon sehr innovativ, 2 Guckloche an der Seite sowas habe ich noch nicht gesehen :)

geschrieben am 01.02.2013 um 17:33 Uhr

Ich finde das Case enttäuschend.

geschrieben am 01.02.2013 um 19:48 Uhr

Ich finde hier hat Chieftec wieder mal sauber abgeliefert. Bis jetzt wurde ich noch nie enttäuscht und ich hatte schon ein paar Chieftec Gehäuse.

geschrieben am 02.02.2013 um 00:13 Uhr

Zum Thread im Forum

Anzeige

Preisvergleich

Verwandte Themen