Test: Lian Li PC-X500F im Test

Wer auf der Suche nach hochwertigen Gehäusen ist, der wird wohl kaum um die Produkte von Lian Li herumkommen. Der taiwanesische Hersteller ist schon seit einiger Zeit bekannt für seine edlen Aluminiumgehäuse, welche die Vorteile des Metalls in jeder Hinsicht ausnutzen. Die Gehäuse sind äußerst leicht und weisen eine elegante Oberfläche aus gebürstetem und anschließend eloxiertem Aluminium auf. Nahtlos reiht sich auch das Lian Li PC-X500F in dieses Schema ein. Als Nachfolger des hochgelobten PC-X500 soll es aber viel mehr können als nur gut aussehen und wenig wiegen. Was genau, klären wir in unserem Test.


Die Produktbeschreibung des PC-X500F klingt zumindest vielversprechend. Nur knapp zehn Kilogramm soll es bei rund 60 Zentimeter Höhe auf die Waage bringen, dabei Platz für insgesamt fünf Lüfter bieten und auch ansonsten äußerst umfangreich ausgestattet sein. Schon der Vorgänger erhielt den Beinamen "Super-Midi-Tower" - ob auch das PC-X500F diesen Zusatz verdient? 

Jedes Gehäuse unterziehen wir einem aufwendigen Test. Dabei werden Eigenschaften wie Größe, Gewicht sowie Platzverhältnisse ebenso gemessen wie auch Temperatur und Lautstärke mit verbauter Hardware. Kombiniert mit dem subjektiven Eindruck ensteht schließlich das Fazit.

Für Interessierte gibt es hier mehr Informationen zum Testsystem und zur Bewertung.

Hersteller Name Preis
Lian Li PC-X500F TYR 131,135.00€

Wir danken Caseking recht herzlich für den freundlichen Kontakt und die unkomplizierte Bereitstellung des Testexemplars. 


Inhaltsverzeichnis

  1. Lian Li PC-X500F im Test
  2. Ausstattung
  3. Erscheinungsbild
  4. Innenaufbau
  5. Einbau der Hardware
  6. Messungen & Eindrücke
  7. Fazit

Kommentare

Lian Li halt

Alu hat Vor- und Nachteile. Leicht, aber fängt auch kaum Schwingungen ab von Festplatten. Hab ein Lian Li zu Hause und immer wieder fängt das Ding an zu brummen. Die schraubenlose Festplattenhalterung ist nicht ganz ausgereift, die Platten werden viel zu stramm gehalten, da nützen auch die Gummiunterlagen nichts. Nebendran steht ein Vollstahl Gehäuse von Xigmatek, hat halbsoviel gekostet und da ist nichts zu hören.

geschrieben am 31.01.2011 um 08:23 Uhr

Naja, dass das X500F zu Schwingen anfängt ist eher unwahrscheindlich. Im Gegensatz zu den günstigeren Lian Lis hat die Tyr-Serie ja deutlich dickeres Aluminium verbaut =)

geschrieben am 31.01.2011 um 12:58 Uhr

Danke für das Feedback, masterfile.
Tatsächlich besteht das PC-X500F, wie Reinhard schon erwähnte, aus viel dickerem Aluminium. Bei den günstigeren Cases verbaut Lian Li Aluminium, das nur halb so dick ist wie das des X500F.

Wie du der Seite mit den Messungen entnehmen kannst, war von Vibrationen nichts zu merken bzw. spüren :respekt:

geschrieben am 31.01.2011 um 18:35 Uhr

Grundsätzlich find ich das Gehäuse Traumhaft. Wenn ich aber in den Innenbereich sehe, find ich nicht viel Platz für eine Wasserkühlung. Leider kann ich es nur von den Bildern sehen, aber mehr als ein 420 Radiator intern glaub wird nicht möglich sein. Dies macht natürlich das Case sehr unattraktiv.

geschrieben am 31.01.2011 um 22:44 Uhr

Das Gehäuse ist von den Abmaßen her auch nicht wirklich für eine Interne Wakü ausgelegt.
Da sollte man sich schon eher einen richtigen Big Tower hohlen der auch >600mm tief ist

geschrieben am 01.02.2011 um 17:09 Uhr

Aber ein 420er-Radi ist doch auch etwas? Ein 360er in der Front sollte ja kein Problem darstellen. In den meisten Fällen sollte das doch ausreichen, oder?

geschrieben am 01.02.2011 um 20:04 Uhr

Zum Thread im Forum

Anzeige

Preisvergleich

Verwandte Themen