Test: Cherry MX Board 6.0

Cherry gilt als einer der Pioniere der Tastaturen-Hersteller und widmete sich bereits der Produktion von mechanischen Tastaturen, bevor diese ihre Renaissance erlebten. Das hauseigene Prachtstück der neuen Tastatur-Generation stellt dabei das MX Board 6.0 dar, welches mit beleuchteten Key-Caps daher kommt und voll und ganz auf eine unkomplizierte Nutzung ausgelegt ist. Ob das Konzept auch uns überzeugen konnte, erfahrt ihr im nachfolgenden Test.


Mechanische Tastaturen erleben seit kurzer Zeit eine neue Blütezeit. So waren auch auf der diesjährigen Gamescom allerhand Tastaturen zu sehen, die mit den mechanischen Schaltern daherkommen. Ein Produzent der beliebtesten Switches, genauer Cherry, hat dabei nicht nur die Cherry MX-Red, und viele weitere Schalter, im Angebot, sondern auch eigenen mechanische Tastaturen. Darunter fällt auch das MX Board 6.0, das bereits durch den aktuellen Straßenpreis von knapp 170 Euro deutlich macht, in welcher Kategorie das Keyboard spielen soll. Um die Gunst der Käufer auf die Seite der Tastatur zu ziehen, vertraut der Hersteller unter anderem auf ein Voll-Aluminium-Gehäuse, das die Wertigkeit in eine neue Dimension heben soll. Zusätzlich verbaut Cherry beleuchtete Key-Caps, die so auch bei schlechten Lichtverhältnissen eine angenehme Nutzung gewährleisten sollen.

 

 

Angesichts des hohen Preises waren auch wir sehr gespannt, wie die Tastatur abschneiden wird, weshalb das MX Board 6.0 uns durch den Alltag begleitete, in dem es unter anderem die redaktionelle Arbeit bewältigen musste. Welche Leistungen dabei erzielt wurden, möchten wir auf den nachfolgenden Seiten darlegen.

Hersteller Name Preis
Cherry MX Board 6.0 139.99€


Inhaltsverzeichnis

  1. Cherry MX Board 6.0
  2. Lieferumfang & Ausstattung
  3. Das MX Board 6.0 im Detail
  4. Bewertung & Praxis
  5. Fazit

Kommentare

Mich wundert es, das die MX Red im Office Betrieb besser abgeschnitten haben als im Gaming (übrigens der erste Test wo ich so etwas lesen durfte). Bekanntermaßen eignen sich die Taster ja eher zum spielen, denn zum tippen.
Trotz allem schönes Review, wenn auch ein wenig kurz geraten. :)

geschrieben am 29.08.2015 um 16:07 Uhr

Hey Carpeta!

Besser spät als nie sollst Du noch deine Antwort bekommen! :D
Dass die Tastatur in der Endnote im Gaming nicht die bessere Punktzahl erreicht hat liegt auch daran, dass dort andere Aspekte eingeflossen sind, wie beispielsweise die (fehlenden) Makro-Tasten.
Generell bin ich auch der Meinung, dass die Präferenzen der unterschiedlichsten Switches auch sehr stark vom subjektiven Eindruck geprägt ist.

Vielen Dank für dein Feedback! :)

Gruß,
Johnny

geschrieben am 24.09.2015 um 19:07 Uhr

Zum Thread im Forum

Anzeige

Preisvergleich

Verwandte Themen