Test: Razer Naga Gaming-Maus im Test

Razer präsentierte bereits auf der Gamescom in Köln die neue Gaming-Maus Naga. Mit ihren 17, frei programmierbaren, Tasten wurde die Maus speziell für sogenannte Massen-Mehrspieler-Online-Games (Kurz MMOG) konzipiert. Aber auch der Laser-Sensor mit 5.6000 dpi lässt viel hoffen. Wir konnten die neue Gaming-Maus auf unserem Benchtable testen und herausfinden, ob eine Anschaffung insbesondere für Fans von Word of Warcraft und Warhammer Online Sinn macht.


In den beliebten Massive Multiplayer Online Games wird der größte Teil der Bedienung über die Tastatur abgehandelt. Razer will mit ihrem neuen Produkt einen anderen Weg einschlagen, und viele Aktion über die Maus auszuführen. Hierfür reichen natürlich nicht die üblichen fünf bis acht Maustasten, die man auf den meisten Nagern findet.

Hersteller Name Sensor DPI Preis
Razer Naga Laser 5600 124.99€

Doch beliebig viele Tasten kann man aus Gründen der Ergonomie auch nicht anbringen. Razer griff hierfür in die Trickkiste und bestückte die Naga mit einem vollwertigen Nummernblock an der linken Seite der Maus. Somit werden Aktionen, die zuvor mit der linken Hand, also mit bis zu fünf Fingern, vom Daumen gesteuert.


Inhaltsverzeichnis

  1. Razer Naga Gaming-Maus im Test
  2. Im Detail / Lieferumfang
  3. Software / Benchmark
  4. Fazit

Preisvergleich


Kommentare

Noch keine Kommentare abgegeben. Sei der Erste und teile der Welt deine Meinung mit!

Zum Thread im Forum