Vergleich: 32 Gamer-Mäuse im Test

Die zierliche Logitech G9 hat einiges zu bieten. So kann die dpi-Zahl während des Spielens über zwei Tasten verändert werden. Ein LED-Anzeige gibt hierbei Auskunft über die gewählte Genauigkeit. Des Weiteren kann das Scrollrad in zwei verschiedenen Modi betrieben werden. Im "Click-to-Click" Modus rastet das Scrollrad ein. Im "Free-Spin"-Modus hingegen lässt sich das Mausrad frei bewegen und dreht sich nach dem Anschubsen weiter. Zwischen den Modi kann über einen Knopf an der Mausunterseite umgeschaltet werden. Daneben befindet sich der Profil-Button, der es dem Anwender ermöglicht zwischen fünf Profile auszuwählen. Diese werden auf dem internen Speicher abgelegt. Neun Tasten lassen sich über die mitgelieferte Software beliebig einstellen.
Das Gewicht ist über 4x4g und 4x7g Zusatzgewichte anpassbar. Sollte nach regem Spielebetrieb die Mausoberfläche ihre Haftung verloren haben, kann die Oberschale leicht ausgetauscht werden. Eine Ersatzschale liegt dem Lieferumfang bei. Ebenso ein Etui für die Zusatzgewichte.
Das Kabel misst eine Länge von 202cm und liegt somit im oberen Drittel. Die Stoffummantelung schützt das Kabel zusätzlich.  Die Maus ist nur für den Einsatz bei Rechtshändern geeignet.

Lieferumfang
Die Maus kommt mit zahlreichem Zubehör. Neben der Software-CD und einem ausführlichen Handbuch findet man eine Ersatzgriffschale sowie ein Etui für die Zusatzgewichte im Lieferumfang vor.


Software
Die Installation lief ohne Zwischenfälle ab. Ein Internetzugang ist nicht nötig. Auch dieses Programm basiert auf der üblichen Logitech SetPoint Software. Für die G9 hat man jedoch die Grafik-Oberfläche deutlich angepasst. So erscheint die Software in einem weinrot und bietet sämtliche Möglichkeiten die fünf Profile zu verwalten, Makros aufzuzeichen und Einstellungen an der Abtastgenauigkeit vorzunehmen.

Benchmark
Auch diese Logitech Maus leistet mehr als sie müsste. Mit einer maximalen Abtastgenauigkeit von 3667,3dpi erreicht die Logitech G9 eine sehr gute Leistung. Bis zu einer Geschwindigkeit von 1,31 Meter por Sekunde arbeitet die Maus ohne Probleme. Darüber hinaus verliert sie etwas an Leistung. Bei einer Geschwindigkeit von über 3,3m/s ist die Maus nicht mehr in der Lage die Oberfläche abzutasten.

Technische Daten
HerstellerLogitech
NameG9
SensorLaser
Abtastgenauigkeit (Messwert)3200dpi (3667.3dpi)
Abtastrate6MP/s
Abtastgeschwindigkeit1.65m/s
Abtastfrequenz1000Hz
Reaktionszeit1ms
max. Beschleunigung20g
Für Linkshänder geeignetNein
Tasten (davon Programmierbar)11 (9)
DPI-SwitchJa
Speicherbare ProfileJa
Anzahl Profile5
Profil-Buttonschlecht erreichbar
Interner SpeicherJa
Gewicht (veränderbar)118g (Ja)
GewichtetuiJa
Abmessungen (LxBxH)108x80x38 mm
Kabellänge202cm
LieferumfangHandbuch, Software, Oberschale, Gewichtetui
Preis80.36€

 


Inhaltsverzeichnis

  1. 32 Gamer-Mäuse im Test
  2. Logitech G9
  3. CyberSnipa IntelliScope
  4. CyberSnipa Stinger
  5. Gigabyte GM-M8000
  6. Logitech G5 Refresh
  7. Logitech MX 518 Refresh
  8. Microsoft Sidewinder X5
  9. Mionix Saiph 1800
  10. Mionix Saiph 3200
  11. Razer Boomslang 2007 CE
  12. Razer Copperhead
  13. NZXT Avatar Black 2600
  14. OCZ Behemoth
  15. OCZ Equalizer
  16. Razer DeathAdder
  17. Razer Diamondback 3G
  18. Razer Krait
  19. Razer Lachesis
  20. Razer ProSolution 1600
  21. Razer Salmosa
  22. Revoltec FightMouse
  23. Revoltec FightMouse Advanced
  24. Revoltec FightMouse Pro
  25. Roccat Kone
  26. Saitek Cyborg
  27. Sharkoon Fireglider
  28. Silverstone Raven
  29. Speedlink Formula
  30. Speedlink Styx
  31. SteelSeries Ikari Laser
  32. SteelSeries World of Warcraft
  33. Zalman ZM-FG1000
  34. Testkriterien
  35. Benchtable
  36. Ergebnisse
  37. Empfehlung der Redaktion

Anzeige

Preisvergleich