Test: Patriot Viper Xtreme Division 2 DDR3-2133 CL11 8GB RAM

Die Viper-Xtreme-Division-2-DDR3-Module von Patriot Memory sollen sich an PC-Spieler und Enthusiasten richten, welche Wert auf zügigen und hochwertigen RAM legen. Angepasst für Intel Sandy-Bridge- und Ivy-Bridge-Prozessoren, soll die Viper-Xtreme-Serie hohe Leistung und Stabilität vereinen. Wir schauen uns heute ein Kit mit einer Frequenz von 2.133 Megahertz aus dieser Produktlinie an und prüfen, welches Potential in diesen Riegeln schlummert.


Das vorliegende Viper-Xtreme-Division-2-Kit von Patriot mit der genauen Bezeichnung "PXD38G2133C11K" ist auf den Betrieb mit 2.133 Megahertz und Latenzen von CL11-11-11-30 bei einer Spannung von 1,65 Volt spezifiziert. Da andere Hersteller inzwischen bis zu 2.800 Megahertz ab Werk anbieten können, kann hier fast schon von einer konservativen Taktung gesprochen werden. Das lässt auf ein gutes Übertaktungspotential hoffen.

Da Prozessoren der Sandy-Bridge-Generation als höchsten RAM-Teiler 2.133 Megahertz zulassen, verwenden wir für den Test eine Ivy-Bridge-Plattform. Diese kann theoretisch einen deutlich höheren Takt realisieren, was allerdings von der Güte des Memory-Controllers abhängt. Sofern dieser kein ausreichendes Potenzial aufweist, wird dem Overclocking schnell ein Riegel vorgeschoben.

Hersteller Bezeichnung Timings Takt Preis
Patriot Viper Xtreme Division 2 (PXD38G2133C11K) CL11-11-11-30 3T 2133MHz 52.62€

Patriot bietet eine begrenzte Auswahl an weiteren Viper-Xtreme-Division-2-Ablegern mit bis zu 2.400 Megahertz Takt an.


Inhaltsverzeichnis

  1. Patriot Viper Xtreme Division 2 DDR3-2133 CL11 8GB RAM
  2. Der Speicher im Detail
  3. So testet PC-Max
  4. Speicherdurchsatz & Latenzen
  5. Overclocking
  6. Fazit

Kommentare

Die Ramsticks sind nicht so das beste.
Da bin ich von Patriot besseres gewohnt. Aber schick sind sie wenigstens ^^

geschrieben am 10.12.2012 um 15:30 Uhr

Zum Thread im Forum