Test: G.Skill Ripjaws-Z 16GB 1.600MHz DDR3-RAM

So testet PC-Max

Aktueller Arbeitsspeicher bietet ein umfangreiches Taktspektrum sofern man gewillt ist die Timings zu verändern. Um diesen hohen Bereich testen und ausreizen zu können wird eine geeignete Unterlage zur Pflicht. Wir nutzen daher die Deluxe-Platine aus der P9X79-Serie von Asus. Als Prozessor kommt das Intel-Flaggschiff in Form des Core-i7-3960X zum Einsatz. Für die Bildausgabe nutzen wir eine Radeon HD 6990, die ebenfalls aus dem Hause Asus stammt. Das Betriebssystem wird auf ADATAs schneller S511-SSD installiert.

Hardware:

  • Prozessor: Intel Core i7-3960X
  • Mainboard: Asus P9X79 Deluxe
  • Grafikkarte: ASUS Radeon HD 6990
  • Solid State Drive: ADATA S511 120 GB
  • Netzteil: be quiet! Straight Power E8 680 Watt
  • Benchtable: Coolermaster
  • Kühlung: Noctua NH-D14 SE2011

Betriebssystem:

  • Betriebsystem: Windows 7 Ultimate x64

 

Benchmarks und Testmethoden:

Wir ermitteln die Durchsatzraten und die Speicherverzögerung mittels dem eingebauten Benchmark-Tool der AIDA64-Software. Um die Stabilität beim Übertakten und Undervolten auszutesten greifen wir auf MemTest86+ und Prime 95 zurück. Beide Testprogramme laufen mehrere Stunden.


Inhaltsverzeichnis

  1. G.Skill Ripjaws-Z 16GB 1.600MHz DDR3-RAM
  2. Der Speicher im Detail
  3. So testet PC-Max
  4. Speicherdurchsatz & Latenzen
  5. Overclocking
  6. Fazit

Preisvergleich


Kommentare

Noch keine Kommentare abgegeben. Sei der Erste und teile der Welt deine Meinung mit!

Zum Thread im Forum