Test: Exceleram EP3001A

Nachdem die Computernutzer schon immer kräftig die Taktschraube ihrer Prozessoren und Grafikkarten nach oben gedreht haben, hat das Übertakten auch längst die Arbeitsspeicher erreicht. Ein Grund mehr also, die Module aus diesem Test auch auf ihre Übertaktbarkeit hin zu prüfen.

Unsere Vorgehensweise:

Um die Arbeitsspeichermodule auf ihren maximalen Takt zu testen, müssen wir mehrere Einstellungen im BIOS vornehmen. Dies sind die BCLK-Frequency und der passende RAM-Multiplikator. Aus beiden Größen ergibt sich der entsprechende RAM-Takt. In unseren Testversuchen erhöhen wir den Speichertakt jeweils um 10 bis 20 MHz. Nach einem solchen Taktsprung, testen wir den Arbeitsspeicher auf Fehler und Stabilität. Dies geschieht mit dem Speicherdiagnoseprogramm memtest86+ (Version 4.00) und dessen "Test 5".

Übersteht ein Speicher mindestens fünfzehn Durchläufe von "Test 5", gilt der Sprung als bestanden und es geht eine weitere Taktstufe rauf. Dieses Spielchen treiben wir solange weiter, bis Memtest einen Fehler findet. Dann geht es auf den zuletzt stabil erreichten Wert herunter, ehe anschließend in kleineren Schritten der echte Maximaltakt ausgelotet wird.

Einstellungen & Voraussetzungen:

Bevor es jedoch wirklich mit dem Overclocking-Test losgehen kann, sind weitere Einstellungen im BIOS zu treffen. Diese sind jeweils für jeden Speicher gleich, damit alle Module unter gleichen Startbedingungen in den Test gehen.

Die Rede ist dabei von der Speicherspannung und den Latzenzzeiten. Die letzteren werden auf CL 9-9-9-24 (T1) gesetzt und die Speicherspannung bleibt, wie in den Benchmarks, auf 1,65 Volt. Zusätzlich platzieren wir einen 120-Millimeter-Lüfter über den RAMs, um die Speicher zu kühlen und Überhitzung als Fehlerquelle auszuschließen.

Ergebnisse:

Die Exceleram EP3001A konnten beim Overclocking-Test durchaus überraschen. Auch wenn die Optik nicht gerade einen besonders guten Speicher für Übertakter erwarten lässt, so boten die von uns getesteten Exemplare doch ein überaus gutes Übertaktungspotential. Nach intensiven Tests erreichten wir einen Takt von 1953 MHz - über 600 MHz mehr als eigentlich gedacht.

Übertaktungspotential
EP3001AExceleram
46.51%
Enhanced Copperhead 4GB 1600MHzMushkin
27.12%
Rippler 4GB 1600MHzExceleram
26.75%
Ballistix Tracer BLUE 4GB 1600MHzCrucial
26.38%
RipJaws 4GB 1600MHzG.Skill
26.38%
Red Culvert 4GB 1600MHzExceleram
25.56%
XMS3 Dominator 4GB 1600MHzCorsair
24.69%
HyperX T1 4GB 1600MHzKingston
21.06%
XMS3 Dominator 8GB 1600MHzCorsair
 
9.69%
Vengeance 8GB 1600MHzCorsair
 
9.12%
XPG+ 4GB 1600MHzA-Data
 
9.12%
Black Dragon 4GB 1600MHzGeIL
 
-5.31%
Overclockingpotential


Inhaltsverzeichnis

  1. Exceleram EP3001A
  2. Der RAM im Detail
  3. So testet PC-Max
  4. Benchmark-Übersicht
  5. Everest Ultimate Ergebnisse
  6. Overclocking-Test
  7. Ergebnisse
  8. Fazit

Kommentare

Noch keine Kommentare abgegeben. Sei der Erste und teile der Welt deine Meinung mit!

Zum Thread im Forum

Anzeige

Preisvergleich