Alle Artikel aus der Rubrik Gadgets

  • MS-Tech LT 9800

    04.05.2004 | 15:06 Uhr | Rubrik: Gadgets

    Eingabegeräte der heutigen Zeit müssen mehr als nur die Standardfunktionen bieten. Bei heutigen Mäusen und Tastaturen sind für die meisten User vor allem die Sondertasten und Sonderfunktionen ein wichtiger Faktor bei der Kaufentscheidung. Besonders bei Keyboards kommt es neben dem optischen Design auch auf Größe und Ausstattung mit Multimedia-Tasten an. Nicht vernachlässigen sollte man jedoch, wie gut der Schreibkomfort ist, da dies nach wie vor der wichtigste Faktor beim Kauf sein sollte. Unser Testobjekt ist das Multimedia-Keyboard LT-9800 der Firma MS-Tech. Mit einem Kaufpreis von ca. 12 Euro gehört diese PS/2-Tastatur zu den absolut kostengünstigsten ihrer Art und bietet dennoch zahlreiche Multimedia-Tasten an.

  • Stardom U7-4-B2

    02.05.2004 | 00:18 Uhr | Rubrik: Gadgets

    Soll eine zusätzliche Festplatte oder ein optisches Laufwerk bei einem Mini-PC oder gar einem Notebook aufgerüstet werden, ist guter Rat teuer. Die Firma RaidSonic, bekannt als Raid-Systeme-Anbieter, bietet viele externe Gehäuse in verschiedenen Varianten an. Wie zum Beispiel für Firewire, USB (2.0) oder SCSI. Wir haben uns für diesen Test ein Gehäuse aus der Stardom U7- Serie mit USB (2.0)-Ausstattung näher angeguckt. Diese Serie zeichnet sich durch ihre edle Optik und den verwendeten Materialien aus. Außerdem lassen sich die verschiedenen Ausführungen beliebig stapeln. Die Serie ist in drei verschiedenen Höhen erhältlich. Für ein, zwei oder vier 5 1/4"-Höheneinheiten. Laut Hersteller werden CD-ROM, CD-RW, HDD und Wechselrahmen unterstützt.

  • Triplex EyeBOMB 9800XT

    27.04.2004 | 16:07 Uhr | Rubrik: Gadgets

    Vor zwei Wochen hatten wir bereits die Triplex para-souls Radeon 9600XT unter der Lupe. Nun muss auch das High-End Exemplar von Triplex in unserem Testparcour zeigen was es kann. Da Triplex neu am Markt ist und nun Wege und Mittel sucht um auf sich aufmerksam zu machen bzw. ihre Produkte an den Kunden zu bringen, hat sich die PR Abteilung der Firma etwas ganz besonderes einfallen lassen. Die EyeBomb soll mit optischen Reizen der Verpackung die Rivalen "alt" aussehen lassen und Kunden davon überzeugen dieses Produkt einmal genauer in Augenschein zu nehmen.

  • Gyration optical suite

    25.04.2004 | 15:08 Uhr | Rubrik: Gadgets

    Wer auf der Suche nach einer wirklich außergewöhnlichen Maus ist und dazu noch eine sehr flache und kleine Tastatur benötigt, um zum Beispiel bei Präsentationen gut gerüstet zu sein, ist mit der Gyration Ultra Professional Optical Suite sehr gut beraten. Mit bis zu 30,5 Meter Reichweite und einer in der Luft benutzbaren Maus wird auch das Bedienen eines HTPC (Home Theatre Personal Computer) zum Kinderspiel. Eine zusätzliche Fernbedienung ist somit nicht mehr nötig. Alle üblichen Mausaktivitäten lassen sich auch ohne feste Unterlage mit der 3D-Maus ausüben.

  • Triplex Radeon 9600XT

    10.04.2004 | 12:40 Uhr | Rubrik: Gadgets

    Die preisgünstige Mittelklasse hat sich zu einem regelrechten Schlachtfeld der beiden großen Chiphersteller entwickelt, da gerade hier die meisten Karten verkauft werden und so mit der großen Masse an Käufern der meiste Profit für die Hersteller zu holen ist. Bereits am 30. September 2003 stellten ATI ihre neueste Grafikkarten-Generation der Radeon Serie auf der ehemaligen Gefängnisinsel Alcatraz vor.

  • EPIA Nano-ITX

    20.03.2004 | 03:09 Uhr | Rubrik: Gadgets

    Auch dieses Jahr präsentieren die Aussteller auf der laufenden CeBit 2004 wieder ihre neuen Forschungsprojekte. Besonders im Platinen-Bereich werden zahlreiche Neuheiten vorgestellt. Der Trend geht ganz klar zum schicken, leisen und vor allem kleinen PC. Während die meisten Hersteller ihre neuesten Entwicklungen im "Mini-ITX" Bereich vorstellen, bewegt sich Chip- und Board-Schmiede VIA in schon ganz neuen Sphären, scheint der Konkurrenz einen Schritt voraus zu sein. Das neue Stichwort heisst "Nano-ITX", womit VIA einen neuen Standard einläutet. Wir hatten das Glück VIAs neuestes - lediglich 12 cm x 12 cm kleines - Flagschiff schon einen Tag vor der offiziellen Präsentation weltexclusiv von VIA vorgestellt zu bekommen.

  • Sharkoon Luminous 3

    10.01.2004 | 20:04 Uhr | Rubrik: Gadgets

    Der Rechner glüht und leuchtet, dutzende von Kaltlichtkathoden müssen schon schuften, um den Rechner taghell zu erleuchten. Und trotzdem noch auf der Suche nach dem ultimativen Lichterlebniss? Vielleicht sollte eine beleuchtete Tastatur ins Auge gefasst werden. In jüngster Vergangenheit hatten wir schon einige solche Vertreter der Eingabegeräte im Test, nun ist eine neue Revision der Sharkoon Luminous 3 erhältlich. Konnten die vorangegangenen Produkte nicht völlig überzeugen, so sehen alleine die Features des neuen Sharkoon-Sprosses auf dem Papier sehr gut aus. Beleuchtung per Leuchtfolie, manueller Ein- und Ausschalter, eine angenehme Kabellänge und Standard-Maße. Ob die Tastatur wirklich überzeugen kann und was sonst noch an Potential in ihr schlummert, wird im Folgenden näher beleuchtet.

  • Barton 2500+ AQZFA und AQXFA im OC-Review

    01.11.2003 | 19:01 Uhr | Rubrik: Gadgets

    Es ist gar nicht mal so lange her, da hatten wir uns den Barton 2500+ AQZEA angeschaut und konnten ihm selbst mit einer Luftkühlung ganze 2600MHz attestieren! Natürlich waren wir nach diesem Stepping erst recht wild auf neue Steppings, um den gerade erst aufgestellten persönlichen Rekord wieder zu brechen. So erreichte uns eines Tages von Fun Computer die Nachricht, dass wieder neue Barton 2500+ Steppings eingetroffen seien. Dies kam natürlich wie gerufen, denn wenn man erst einmal dem "Mhz-Rausch" verfallen ist, möchte man gar nicht mehr aufhören.

  • Idot P4-ITX

    19.10.2003 | 13:15 Uhr | Rubrik: Gadgets

    Stellte in jüngster Vergangenheit die EPIA-Serie den absoluten Meilenstein auf dem Gebiet der Mini-Motherboards dar, so könnte sich dies bald ändern. Trotz seiner beeindruckenden Abmessungen und der hochintegrierten Bauweise kränkelte das VIA-Produkt doch selbst bei der aktuellen M10000-Version an einer vergleichsweise schwachen CPU-Leistung, die allzu anspruchsvolle Arbeiten nicht zuließ. Was aber wäre, wenn man das Layout und die Features, die wirklich einzigartig sind, verbinden könnte mit der Power eines Pentium4-Prozessors? Entstehen würde die fast perfekte Symbiose aus ultrakleinen Abmessungen und massiver Rechenpower. Die Firma Idot hat sich diesem Wunschtraum vieler Anwender angenommen und eine solche Platine entwickelt, die vielerorts auch als EPIA P4-ITX bekannt ist. Da aber Idot offizieller Hersteller und Verkäufer ist, wollen wir VIA in diesem Review außen vor lassen. Ob das Vorhaben gelingt, ein schnelles und sehr kleines Board zu produzieren, soll in diesem Review geklärt werden. Zum Vergleich werden das aus dem EPIA Review bekannte M10000 und der ebenfalls bekannte AMD-XP-PC herangezogen.

  • EPIA-M10000B Nehemiah im Vergleichstest

    26.09.2003 | 11:45 Uhr | Rubrik: Gadgets

    Wer aufmerksam das Marktgeschehen der Computerbranche in der letzten Zeit beobachtet hat wird festgestellt haben, dass Computer sich in eine neue Richtung entwickeln. Gerade die diesjährige CEBIT hat deutlich klar gemacht, was in Zukunft gefragt sein wird. Kaum ein ernstzunehmender Hersteller verzichtete auf den Einsatz von publikumswirksamen Mini-Systemen, komplexen Barebones oder HTPC-Gehäusen. Computer goes Wohnzimmer und erreicht so eine neue Kundenschicht. Klein in den Abmessungen, leistungsstark, leise, universell einsetzbar und möglichst noch preisgünstig sollen sie sein, die Systeme der Zukunft. Klobige Big-Tower haben ausgedient mit ihren in manchen Fällen turbinenartigen Belüftungskonzepten, unauffällige Mini-Lösungen sind nun gefragt. Trendsetter und Vorreiter dieser neuen Generation war schon vor einiger Zeit VIA, die mit ihrer EPIA-Plattform ein Großteil zur Akzeptanz jener Systeme beigtetragen haben. Waren die ersten Modelle in anspruchsvollen Aufgaben wie DVD-Wiedergabe, MP3-Dekodierung, DivX etc. noch recht schwach auf der Brust, so verspricht VIA nun, dass die EPIA-Boards mit einem handelsüblichen Desktop-PC mithalten können. Grund genug für uns, den neusten Sproß der VIA-Familie genau unter die Lupe zu nehmen und zu prüfen, ob diese wohlklingenden Versprechungen sich im Alltagseinsatz so bewahrheiten. Dabei musste die All-in-One-Lösung auf diversen Anwendungsgebieten zeigen, was sie kann und als Vergleich gegen ein heutiges Mittelklasse-System antreten. Ob es wirklich ein Kampf David gegen Goliath ist wird in diesem Test geklärt.